Record Store Walk

staatsakt. 03/2015


Was?!
Schon wieder Neuigkeiten?
Hatten wir doch erst letze Woche!

Ja, aber erinnern Sie sich denn noch worum es letzte Woche ging?!

Richtig, genau: Um Isolation Berlin, der guten neuen Band aus dem Zentrum der nihilistischen Grundmauern unserer Stadt.
Diese - also die Band, nicht die nihilistischen Grundmauern - spielt übrigens live am Montag dem 21.03. in Hamburg in der Hanseplatte. Auch wir haben beschlossen den steinigen Weg dorthin auf uns nehmen.
Wir werden schon heute loslaufen und wie Hape Kerkeling ein Buch über unseren Wanderweg schreiben:
Den Record-Store-Walk!

Wir widmen uns damit einer Zeit (unserer Jugend), als man noch zu Schallplattenläden getrampt ist, oder mit den Fahrrad gefahren. 50 Kilometer und mehr!
Ja, wir wollen ein Zeichen setzen: Für die Schallplattenläden! Und das analoge Ticken der alten Zeit. Für das Verzahnen vieler einzelner, mechanischer Rädchen zum Großen und Ganzen - Und den Riemen, der den Teller dreht...

Nächstes Jahr werden es schon über fünfzig Leute sein, die mit uns diesen Walk walken. In zehn Jahren sind es abertausende! Pilgern als Protestkultur! Kontemplative Fortbewegung in einer Geschwindigkeit, in der die Seele noch mitreisen kann...


Radikaler Themenwechsel:
Popklugscheißertum und Paranoia!

Johannes Von Weizsäcker nämlich plagt seit Jahren ein echtes Problem: Der Brillenmann.
Egal in welche Bar, welches Konzert oder welchen Ort er auch immer betritt:
Ein gewisser Brillenmann ist immer schon vor ihm da. Er möchte sich mit diesem Song an alle Menschen
wenden, die sich in ihrer Freizeit auch von Distinktions-Spießern aus der Referenz-Hölle verfolgt fühlen.
(Plattenladenbesitzer und -sammler heute aus Gründen mal ausgenommen!)

Das Album von Erfolg (und dem besten Damenchor aller Zeiten) erscheint am 27.03, falls wir es wieder rechtzeitig vom unserem Record-Store-Walk zurück nach Berlin schaffen sollten...
Da die Band aber fest damit rechnet, das wir es NICHT schaffen werden, findet die Album-Release-Party schon diesen Freitag, also dem 20.03. im Berliner Club "West Germany" am Kotti statt.
Die Todesüberwinderin Michaela Meise wird übrigens mit von der himmlischen Partie sein!

Walk that walk,
talk that talk!

Bis dahin, be your own:
Youthletter

© Copyright 2006 - 2015 staatsakt.

Geh mir weg mit Deinem Gestern, Alter!

staatsakt. 03/2015


Wow, 7.4 Millionen Dollar müssen Robin Thicke und Pharrell Williams für "Blurred Lines" an die Familie von Marvin Gaye abdrücken.
War wohl doch zu nah an "Got to give it up" dran das Stück.

Doch keine Bange, wir fangen jetzt hier keine Copyright-Debatte an! So kurz vorm Wochenende...
Bei uns verweigern eh alle Künstler grundsätzlich konsequent jede Frage auf Einfluss, Vorbilder oder sonstige Helden die sie am Ende nur zu krötenfressenden Epigonen machen würde.


Jüngstes Beispiel:

ISOLATION BERLIN
Hört man ihre erste EP "Aquarium":
Denkt man: "Hey, geil. Rio Reiser meets Go Betweens!"
Erwidert die Band: "Rio Reiser? Kennen wir nicht, Go Betweens? Keine Ahnung. Was meinst Du damit?!"

Dann ihre neue EP "Körper", erstmals auf Vinyl, erstmals auf staatsakt.
Denkt man: "Geil, Rio Reiser, Thurston Moore und Ian Curtis in einer Band!"
Sagt die Band: "Du, hatten wir ja schon gesagt, diesen Rio Reiser kennen wir nicht, und Thurston Moore...? Ian Curtis..? Nie gehört!"

Ich meine, schaut Euch das doch mal an:


Die haben doch sämtliche Antiquariate dieser Stadt akribisch nach allem abgescant.
Das schüttelt man sich doch nicht so aus dem Ärmel.
So als hätte es No New York, "Unknown Pleasures", Factory-Records und den König von Deutschland nicht gegeben!

Oder etwa doch...?

- "Ok Boys, aber was hört Ihr denn so?!"
- "Zarah Leander finden wir toll."

Aha.


Von Zarah Leander eine zugegeben recht abrupte Überleitung in die Philippinen.
Dort nämlich wirkt der Regisseur und Musiker Khavn De La Cruz der bald im Kino mit seinem Psychploitation-Drama "Ruined Heart" sicherlich für Verwirrung sorgen wird.
Aber eben auch für sehr viel gute Musik.
Allem voran: Der philippinische Soul-Brother Nummer Eins:

BING AUSTRIA
Ja, ist denn die Funky Austro-Pop Welle bis in die Philippinen vorgedrungen?!
Aus der Entfernung - trotz Internet - kaum mit Sicherheit zu sagen.

Sicher aber ist:
Das Titelstück von BING AUSTRIA ist ein tolles Soul-Stück. Und auch wenn man hier von The Skatalites über King Kurtis bis Ulysses Redding die halbe Plattensammlung von Gereon Klug heraushören kann:
BING AUSTRIA hat von alledem natürlich noch nie etwas gehört...

Nachhören:



▶︎ Besitzen wollen!
Ab dem 27.03. auch als 7"-Vinyl. Dann auch der komplette Soundtrack als limitierte Doppel-LP von und mit Stereo Total...Dazu dann aber mehr in Bälde!

Gehen jetzt zur Referenz-Tear-Pie!

Eure:
Oldies, but immer noch Goldies vom Staatsakt.

PS: Heute Abend sehen wir uns ab 20:00Uhr bei der ISOLATION BERLIN Release-Party im Ballhaus Berlin...

© Copyright 2006 - 2015 staatsakt.

News your illusion!

staatsakt. 02/2015


Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen das alle irgendwie immer das Gleiche schreiben?!
Beispiel Oscar-Verleihung: Überall steht bloß wer gewonnen hat, wer besonders heiß aussah, wer leer ausging und so weiter.
Selbst Twitter kann mit seiner Effekt-Schlagzeilerei auch nur Retweets des Immerselben reproduzieren.
"Darauf ist sein System ja schließlich angelegt", wird der Luhmann-geschulte Tocotronic-Fan antworten!

Ja, zugegeben: Auch mir fehlt heute der alte, originelle Schmiss.
Vielleicht sollte ich erstmal jemanden beleidigen.
Dich zum Beispiel!
Warum?!

Na, wer von uns beiden liest gerade diesen Newslettertext, na?

Zu kindisch?!
Witz komm raus, Du lässt Dich nicht googeln?!

Gut.

Ich werde dieses Büro eh morgen wieder verlassen und mich mit meinen Freunden Ramin Bijan, Gunther Osburg, Carsten "Erobique" Meyer, Chris Imler und Andreas Spechtl auf Lustreisen begeben:

"Die Türen spielen der Mann" geht in die zweite Runde:

26.02. Oberhausen, Druckluft
27.02. Köln, Gebäude 9
28.02. Offenbach, Hafen2 Geburtstag

Wir spielen eine Revue mit Songs von Der Mann, die Türen, Chris Imler, Ja, Panik oder unserem gemeinsamen Helden Bronco "Babyman" Babic von dem erst gestern ein sensationeller Netzfund aufgetaucht ist:



In Köln und Oberhausen werden wir übrigens unterstützt von der Kölner Kraut- und Indierockband Locas in Love, die erst letzten Freitag ihr neues Album "Use Your Illusion 3 & 4" herausgebracht hat.
"Nummer 4" ist eine instrumentale Kraut- und Postrockplatte.
Es wird eine Art Gedächtniskonzert (Kann mich nur nicht mehr erinnern für wen oder was...)

Wer derweil Lust auf einen schönen Kurzfilm aus der Abteilung "Luxusproblem Bandmotivation" hat der schaue hier ins Netz hinein:



Ansonsten nochmals kurz und knackig der Trailer zur Tour:



Love is just around the corner!
Wir sehen uns!

Eure:
Manns

staatsakt