Freunde sind Friends

staatsakt. 12/2014


Schneckenpost, Kettenbriefe und ein Jahresrückblick

- 2014 war kein gutes Jahr zum fliegen. Malaysische Maschine verschwindet, holländische Maschine wird abgeschossen, Personal streikt und streikt
- Deutsche Bahn und seine Lokführer streiken auch. Gehen aber Auto-Deutschland damit nur auf die Nerven
- Volkswagen kostet die Idee zur Weltmarke in der Automobilwelt zu werden so viel Geld, dass sie zwar bald Weltmarke on top of the world sind, aber keine Rendite mehr abwerfen
- Macht aber nichts! Wozu gibt es Badbanken? Die machen aus Verlusten wieder Gewinne. Muss man sich in etwa so wie ein Güllesilo vorstellen. Die Kuhscheisse düngt ja auch die Felder, auf denen es dann wieder gedeiht
- Die Polen essen Äpfel gegen Putin
- Den Deutschen schmeckt kein Krimsekt mehr
- Obama wirkt so niedergeschlagen wie Snowden entspannt
- Ein sehr gutes Jahr für Mercedes: Konzern gewinnt die Formel 1 und den 4. WM-Stern mit der deutschen Fussball-Nationalmannschaft
- Kai Diekmann sieht jetzt aus wie Hans Unstern
- Was sagt nur sein Freund Helmut "Ich hau Euch alle in die Pfanne" Kohl dazu?
- Uli Hoeneß bereitet sein Comeback hinter Gittern vor. Deutschland hat endlich sein Pendant zu Berlusconi gefunden: In München, der nördlichsten Stadt Italiens
- Campino muss sich wegen seines Band-Aid30-Engagements verantworten: "Auch wenn Ihr die Musik scheisse findet, kauft sie trotzdem." Selten wurde ein Charity-Projekt von der Masse und den Medien so kritisch beäugt. Hatten aber zwei Tage später schon wieder alle vergessen
- Sascha Lobo behauptet in seiner neuesten Buchveröffentlichung (zusammen mit Christopher Lauer) Sven Regeners Wutrede im Zündfunk habe seiner Zeit das Ende der Piratenpartei eingeleitet
- Den Trollen im Netz ist das Einerlei: Sie finden alles nur noch supergeil!
- Hip Hop ist die neue Volksmusik. Mit der Antilopen Gang und Zugezogen Maskulin treten in Deutschland Punk-sozialisierte Antifaschisten gegen Konsens-fähigen, nicht selten antisemitischen Macho-Rap an. Wollen aber am Ende auch nur unsere Hände sehen!
- Die "Hands Up"-Proteste in den USA wüten gegen den Tod von Michael Brown. Der erschossene deutsche Austauschschüler in Missoula indes macht in Deutschland alle nur noch ratloser "Guns dont kill people, rappers do" - so in etwa darf man sich wohl das Credo der amerikanischen Waffenpolitik vorstellen
- Der Islamische Staat macht der Welt so viel Angst wie im Lokalteil Kollegah, Haftbefehl oder Bushido den grünen Mittelstandskinder-Müttern
- Erdogan bleibt, Wowereit geht - In Berlin boomt der Gemüsedöner!
- Tim Renner geht in die Po(p)litik
- Die Zahl der Flüchtlinge in Europa ist auf dem Höchststand seit dem 2. Weltkrieg. Und täglich versuchen tausende mehr in die Festung zu kommen. Die Idee des reichen Erst-Weltlers mit seinem geliebten Internet dazu: "Wieso? Man kann doch heute bequem aus von überall aus alles easy streamen..."
- Überhaupt Streaming: Der Kapitalismus etabliert einen neuen Warenfetisch. Es geht nicht mehr ums besitzen sondern "benutzen" lautet die neue Formel. Zumindest in der Unterhaltungsbranche mit seinen Kundenkonten
- Der Ölpreis sinkt. Verschwörungstheoretiker vermuten einen Börsen-Komplott gegen Russland
- Die neuen 10Euro-Scheine sind da. Die ECB feiert das Ereignis tatsächlich mit einem Selfie-Wettbewerb und iPad-Gewinnspiel
- In der Eurofreien Zone verbieten die Briten diverse Sex-Praktiken in der Bezahlpornografie: Frau darf Mann nicht mehr auspeitschen, Mann Frau aber weiterhin ungeniert ins Gesicht spritzen
- Facebook kauft Whatsapp für 19 Milliarden Dollar. Aus Sprechblasen werden Spekulationsblasen
- Die Brunsbüttleler Techno-Legende bringt mit "Freunde sind Friends" im Internet das erste neue Lied seit "Automate" (aus dem Jahr 1983) heraus. Dem Videoclip folgt ein wichtiger Kettenbrief-Aufruf.

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Eure: Friends vom staatsakt!

PS: Mögen uns die Tage zwischen den Jahren so lang und schön vorkommen wie der Gang einer Schnecke über Jens Friebes Schulter.
Wie der Gang einer Schnecke über Jens Friebes Schulter?
Ganz genau!
Wie der Gang einer Schnecke über Jens Friebes Schulter...

© Copyright 2006 - 2014 staatsakt.

Himmel, Arsch und Zen

staatsakt. 12/2014


Während sich die ungehörten Demos um uns herum stapeln wie die Türme zu Babylon reiten unsere Finger erschlafft auf der Tatstatur in den finalen Sonnenuntergang des Jahres. Hier kommen sie also, die vorletzten News aus dem Hause Staatsakt für 2014 - nur echt mit dem Narrativ des fast schon krankhaften Widerstands!
"Ja, wenn Ihr den Kapitalismus so scheisse findet, warum tut Ihr dann nichts dagegen?!"

Eine Frage, die wir uns tatsächlich sehr oft stellen, ohne Erfolg, dafür mit ständiger Flucht in noch mehr Arbeit, ja als ob es nicht schon genügend Musik, ironische Kommentare, Satire und Klugscheisser auf dieser Welt gibt.

Eine Frage, die in den letzten Tagen dank Band Aid 30, Jan Böhmermann und den Internet-Trollen öffentlich diskutiert wurde. Naja, nicht ganz. Es wurde ja eher über den Sinn- und Zweck von Charity-Projekten gesprochen - und nicht über Kapitalismus.

Und auch nicht über die Pharma-Industrie, die Festung Europa oder den unfassbaren Luxus, sich überhaupt solche Fragen stellen zu können. Und wie man diese Freiheit vielleicht eines Tages über den Planeten gestülpt bekommt!

Tja, kurz ein bisschen mitgelabert, und schon ist man auch schon wieder ganz klein mit Hut. Allerspätestens wenn der Fiskus die nächste Einkommensteuervorauszahlung anmahnt drehen sich die Charity-Fragen auch höchstens noch darum, ob man die Spende nicht von der Steuer absetzen kann...


In diesen Zeiten zwischen ECB und Epidemie, Fiskus und Dispos zeigen wir Euch heute das neue Video von DER MANN. Diesmal gesungen von George Mann.
Ein R&B-Schmachtfetzen über das Gefühl, gegen das leider kein Kraut gewachsen, gegen das kein Regime dieser Welt etwas ausrichten kann:

Die Einsamkeit.


Ja, und jeder der hier irgendeinen ironischen Bruch vermutet, bloß weil die Berliner Band Die Türen etwas damit zu tun hat, liegt vollkommen daneben. Überhaupt: Wer sagt eigentlich, das ein Autor nicht irrwitzige UND traurige Geschichten auf Lager hat?!

(Raum für verschiedene Gedanken)

Hier also das neue Video von DER MANN, für all diejenigen, die noch Feelingsgefühle haben (Hallo Hans!): OMG!
Genial in Szene gesetzt von unseren Freunden von Industriesauger-TV.
Herzlichen Dank auch an dualmono für das tolle 80er-Jahre Video-Intro...

Und wo wir gerade schon bei Freunden sind:

Nächste Woche läuft am 09.12. um 20:15 in der ARD nicht nur eine Folge "Mord mit Aussicht", in denen die Erfinder des Techno (FRAKTUS) verdächtigt mitwirken, nein es ist auch der Tag an dem die neue FRAKTUS-Single "Freunde sind Friends" im Internet erscheint. Wir werden darauf in unserem letzten Newsletter nächste Woche nochmals ausführlich darauf zu sprechen kommen!

Was aber tatsächlich schon am kommenden Freitag als Vinyl erscheint ist die neue PUDEL PRODUKTE mit RVDS.
House Musik für den Glühweinstand auf dem Saturn.

Wir empfehlen nicht nur diese 12" sondern gleich auch noch die  "Verbotene" dazu. Fragen Sie doch bitte bei der Hanseplatte nach. Der einzige Laden übrigens, der "Die Verbotene" überhaupt im Sortiment führt.
Bitte nicht groß rumposaunen, ok?
Ist ja schließlich verboten...

Euer:
Darkmas-Man mit Grüßen an den Knecht Ruprecht und Dean Blunt!

© Copyright 2006 - 2014 staatsakt.

Kommt 'n Mann in eine Badbank

staatsakt. 11/2014


Während Kollege Göres im Internet nach einer mysteriösen Frau aus Rumänien fahndet, einer Art somnambuler Blitzliebe, nutze ich das Internet weiter um unser Produkte zu bewerben.
Ja, glaubt man gar nicht das wir es wirklich nötig haben, was?!
Darin besteht doch unsere perfide Werbetaktik, die nur von Hans E. Platte und der FIFA übertroffen wird ("Wir sind gegen Korruption!"). Ich sag es mal so: Wenn irgendetwas auf diesem Planeten klar sein dürfte, dann ja wohl die Tatsache das die FIFA ein ziemlich korrupter Laden ist.
Aber wer hat da schon ein echtes Interesse an der Aufklärung?!
Ja, wer lässt nicht bei "Mensch ärgere Dich nicht" oder Monopoly schon mal absichtlich die Kinder gewinnen?! Das ist nun mal die Dimension christlicher Nächsten- bzw. Selbstliebe (Ruhe vor den Nörglern!) im Kapitalismus. Zumindest als windschiefe Metapher...

Was wir Euch heute geradeaus anpreisen wollen:

Da wären zum einen die gefürchteten Pizzasafari-Brüder aus Köln. Sie haben vor ungefähr 15 Jahren mit dem Michael, der ansonsten das Label Tumbleweed betreibt eine Band gegründet. "Lauter Bäumen" heisst die. Da die meisten Labelbetreiber ein komisches Gefühl bei der Idee beschleicht die eigenen Produkte zu bewerben, haben uns die Pizzasafari-Brüder einfach gefragt, ob nicht wir ihre Debüt-Doppel-Single über unsere Kanäle für sie jagen möchte.
Gefragt, gesagt und getan!
Die Musik: Top Post-Punk with their very little own difference! Hätte theoretisch auch bei Fidel Bastro, Major Label, This Charming Man, Fin de Monde oder eben Tumbleweed erscheinen können.
Gehört ins gut sortierte Plattenregal direkt neben "Alte Sau" und dem "Keine Bewegung"-Sampler.
Zu bestellen bei der Hanseplatte!

Wo wir schon beim erweiterten Label-Freundeskreis sind:
Die Münchener Kunst-Drone-Unternehmer von BADBANK wollen tatsächlich eine Millionen Euro crowdfunden um dieses hübsche Sümmchen im September 2015 in München ein paar tausend Zuschauern in 5 Euro Scheinen um die Ohren zu pfeffern.
Wir unterstützen diese Aktion.

Hier gibt es die streng limitierten Konzerttickets, Voyeurs-Abos und sowieso sehr viel zu glotzen.

Ach, und wo wir gerade bei den fliegenden Scheinen sind:
Die 10.-Euro-Song-Kampanie ist abgelaufen. Vielen Dank für die spitzenmäßigen Einsendungen!
Wir sitzen gerade beim Anschreiben an die ECB und halten Euch auf dem Laufenden...

Ansonsten ist jedem Leser dieses Werbebriefs nur zu empfehlen am Freitag dem 21.11.2014 um 19:30 Uhr in die Kantine des Aqua Carres, Lobeckstrasse 30-35, Aufgang C, 1.OG in 10969 Berlin zu kommen.
Dort nämlich wollen wir gebührend mit Euch feiern!
Und zwar die Veröffentlichung des Albums

WIR SIND DER MANN von DER MANN.

Aber wir wollen nicht nur die Musik feiern.
Es gibt DER-MANN-Gemälde von Helmut Kraus, Video-Premieren von und mit Industriesauger-TV, tolle Fotos von Gabriele Summen, Modulationen von dualmono und DJ Anna mit Gassenhauern aus einer Zeit, als die Europe-League noch UEFA-Pokal hieß.
Eine kleine Live-Performance von DER MANN gibt es naturgemäß obendrauf (begleitet von Pärmann Lammers)

Wer verhindert ist: Im Februar gibt es wie neulich schon versprochen die Tournee "Die Türen spielen Der Mann".
Und das Album kann man sich ja auch mal einfach so kaufen.
Mit tollen Kunstdrucken zum Indie-wohnung-hängen!

Spätestens im Dezember melden wir uns nochmals zurück mit den aller letzten Neuigkeiten für 2014: Die Verbotene Maxi von Hans E. Platte, die tolle Pudel Produkte 25 mit RVDS und dem Comeback von Fraktus.

Kaufen uns noch schnell ein schniekes Hemd für die Vernissage!

Euer:
Power-Sellerie

PS: Wem das alles viel zu viel Aufregung ist dem raten wir konsequente Prokrastination in allen Lebenslagen mit DIE HEITERKEIT:

© Copyright 2006 - 2014 staatsakt.

Der 10 Euro Song

staatsakt. 11/2014


Liebe Musiker, Geräuschemacher, Beatbastler und Liedermacher in der Euro-Zone!

Die Europäische Zentralbank (EZB) betreibt gerade eine schwer zu fassende, virale Werbe-Aktion für die neuen, druckfrischen 10-Euro Scheine:
"Mache ein Selfie mit dem neuen 10 Euro Schein, schicke es zur ECB, Hashtag #‎mynew10 nicht vergessen und ein iPad gewinnen!"

Klar, wenn man das Geld trotz historischer Schleuderzinsen so schwer unter die Leute bekommt, dann sollen die Leute die paar Scheine, die durch ihre Hände gehen wenigstens ordentlich abfeiern.

Auch wir wollen im Kreise des chronisch klammen Indiependent-Präkariats den neuen 10 Euro Schein begrüßen und starten darum folgenden Aufruf:

Wir suchen den #mynew10-Song

Egal ob Folk-, Pop- Punk- oder Indierocksong, Hip-Hop-Track, Techno, House, Funk, Soul, Drone-Metal, Industrial oder Ambient. Der neue 10 Euro-Schein kennt keine Grenzen.
Auch der Produktionsqualität spielt überhaupt keine Rolle!
Ihr könnt das Stück mit Eurem Telefon aufnehmen oder gleich im nächsten Studio anschreiben lassen...
Alles was zählt ist Eure wie auch immer geartete Auseinandersetzung mit dem Phänomen des neuen, druckfrischen 10 Euro Scheins. Ja Ihr habt richtig gelesen: Feel the money! Oder fuck it!

Als Belohnung gibt es eine Aufwandentschädigung von sage und schreibe
10 Euro (der neue Schein - selbstverständlich!)

Weiter werden wir das Stück als (vorerst) "inoffizielle neue 10-Euro-Hymne" durchs globale Dorf jagen und an die Europäischen Zentralbank mit der Bitte herantreten, den Song als offizielle "neue 10-Euro Hymne" anzuerkennen.

Da die Selfie-Aktion bis zum 30.November läuft und wir ein paar Tage vorher fertig sein wollen, können wir für diese Aktion leider nur 10 Tage Zeit in Aussicht stellen.
Der Einsendeschluss ist der 14.11.2014. um 10:00Uhr.

Eine Einsendung mit gewünschtem Interpretenname, Songtitel und Kontaktdaten bitte als MP3 über die übliche Portale an uns!

Euer:
Staatsakt in quasi prä-karnevalistischer Laune!

staatsakt