"Live is life" - Austropoplegende

staatsakt. 01/2016


Wir schreiben den 19.01.
Heute ist Andreas Doraus Geburtstag.

Lieber Andreas!

Wir wissen das Du Dich schon wieder verbarrikadierst, nicht ans Telefon gehst und uns auch sonst keine Möglichkeit gibst Dir zum Geburtstag zu gratulieren. Wir tun es also auf diesem Wege: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Andreas!


Ansonsten geht hier alles wieder seinen gewohnten Gang: Schäuble steht Frau Merkel mit seiner Sparbüchse zur Seite und Anne Will hat wieder den Prime-Talk am Sonntagabend übernommen. Nach den Ermittlungsarbeiten im Tatort. Steht also Angela Merkel auch wieder zur Seite. Mit Worten. Gewissermaßen.

Hier im Hause Staatsakt dauert es noch ein kleines Weilchen bis die ersten frischen 2016'er Jahrgänge in den Läden stehen und wir dem geneigten Fan nicht nur so blah-blah-mäßig zur Seite stehen, sondern hoffentlich als Produkt zu Hause auf den Plattentellern landen.

Hier ein Überblick über die kommende Staatsakt-Winter-Kollektion:

  • • Stereo Total - "Zu schön für Dich" Limitierte 7" mit 2 Bonus-Stücken
  • • Isolation Berlin - "Und aus den Wolken tropft die Zeit" Debüt-Album
  • • Isolation Berlin - "Berliner Schule/Protopop" - EP-Sammung als Album
  • • Albrecht Schrader - "Leben in der Großstadt" - Vinyl-EP
  • • Songs for Joy - Wann strahlst Du? 7" (Erscheint zwar auf A-Sexy, aber wir tragen sie von Dorf zu Dorf…)
Bis dahin empfehlen wir Livekonzerte, Livekonzerte und Livekonzerte!
Fraktus etwa starten heute in Bremen ihre „Welcome to the internet“-Tour und empfehlen sich mit ihrer neuen Internet-Exklusiv-Single "Die Toten Schauen Dir Beim Wichsen Zu":

A Tribe Called Knarf reißen Alien-freundlich die Dächer Eurer Lieblings-Clubs ab. Trotz oder gerade wegen der Kälte. Und bringen Euch ein paar steile Thesen mit.

Tristan Brusch, Posterboy und Psychedlic-Dream-Streamer spielt mit neuer Live-Band auf.

Andreas Spechtl nahm erst kürzlich ein Album unter dem Namen "Sleep" auf, nur um ein halbes Jahr später mit neuer Begleitband featuring Chris Imler on Drums und Rabea Erradi am Bass etwas vollkommen Neues daraus zu machen...
Dieses Video hat also folgerichtig überhaupt nichts mit den kommenden Shows zu tun...

Wir melden uns dann Mitte Februar wieder zurück mit, ähm, etwas aktuelleren Videohinweisen auf diesem Kanal!

Good Goan!

Euer:
Staatsakt 2016.

© Copyright 2006 - 2016 staatsakt.

Streaming of a white christmas

staatsakt. 12/2015


Was wir uns 2015 gefragt oder gelernt haben:

- Während man noch in den Nullerjahren die Nazi-Generation der eigenen Großeltern gerne für zu schwach bis wahnsinnig erklärte, also: „Wie konnte das nur passieren?“, Adolf Hitler, die NSDAP, der Holocaust usw.; so allmählich bekommt man einen Schimmer, wie schnell so ein gesellschaftlicher Gesinnungswechsel nach rechts passieren kann. Und wie fassungslos man teilweise daneben steht. Und wie viel Zivilcourage am Ende nötig ist um dagegen zu halten!
- Man traut Sigmar der Frikadelle Gabriel ja eigentlich kein gutes Think-Tank-Personal an seiner Seite zu, aber wer bei der Anti-TTIP-Demo in Berlin mitgelaufen ist, der konnte miterleben, wie clever diese Demonstration, und das wo für sie im Kern steht, medial überspielt wurde. Also doch: Sie sind ja ein richtiger Bond, Herr Vizekanzler!
- Michael Houellebecq hat mit „Die Unterwerfung“ den Roman des Jahres geschrieben. Michael Lüders liefert das passende Sachbuch dazu:

- Dass Kendrick Lamar und sein musikalisches, jazziges Umfeld gerade so "gefeiert" wird freut uns enorm, aber das so ein toller deutschsprachiger Rapper wie Fatoni von den meisten Leuten kaum wahrgenommen wird zeigt eindeutig:
Deutschland ist einfach nicht funky!
- Die ungenügende Asyl- und Flüchtlingspolitik löst eine echte Aktionswelle in der Bevölkerung aus. Zum einen natürlich ein Grund zur Freude, wenn man an die nötige zivile Courage denkt, zum anderen muss hier ganz klar mehr öffentliches Geld fließen! Nur: Wer fordert das Geld am Ende ein wenn sich der Bildungsbürger künftig moralisch über seinen freiwilligen Sozialdienst definiert?!
- Niveau Weshalb Warum?!
- Griechenland wird 2015 zum Inbegriff medialer Oberflächlichkeit und gespieltem öffentlichen Interesse. Noch im Sommer des Jahres Thema Nummer eins. Wirklich alles schien auf dem Spiel zu stehen: Europa, der Euro und mindestens der Weltfrieden. Schon heute interessiert sich in Deutschland nur noch der tote Hund für das Schicksal der Griechen.
- Der Luftraum des Wahnsinns: Man denke nur an den über der Türkei abgeschossenen russischen Kampfjet oder den depressiven deutschen Piloten! Wie gut nur, das der neue Flughafen in Berlin nie fertig wird. Nils Frahm oder Lambert spielen so lange „Music for Berlin Airports
- Austropop 2.0 is over! Es lebe der Sport!
- Von DFB bis FIFA: Korruption auf einem neuen, extrem ballsicheren Level:
„Sie glauben doch nicht, das ich nur einen Vertrag gelesen habe, den ich unterschrieben habe“, so Kaiser Franz im Interview mit der Süddeutschen Zeitung! Wer heute in Korruptionsfragen noch mit dem Finger auf Bolivien oder Berlusconi zeigt, der hat den letzten Schuss einfach nicht gehört.
- Facebook arbeitet jetzt mit dem Anzeigen von Erinnerungen. Immer gruselig wenn ein Algorithmus einem die eigene Vergangenheit auftischt. Macht jedenfalls jetzt schon extrem wenig Bock auf weitere Zukunftsideen aus Silicon Valley.
- All you need is sleep.
- Jan Böhmermann nimmt in seinem Track "Polizistensohn" die Rolle des mittelständischen, vom Rechtsstaat und seiner Exekutive geschützten, meist jugendlichen oder wahlweise Berufsjugendlichen Konsumenten ein: Genau die Leute also, die sich zuhause Gangster-Rap-Videos zum Amüsement zu Mezzomix und Funny Frisch-Chips reinziehen, aber auf der Straße sofort die Seite wechseln, wenn ihnen nur ein Fußball-Hooligan begegnet. Die Überreaktion in vielen Ecken des Feuilletons und der Blogsphäre zeigen eigentlich nur, wie richtig Böhmermann mit dieser Satire liegt:
Fette Beats für die ohnehin komplett durchironisierte DSL-Comfort-Zone! Ja, wo ist die Realness, wenn man sie mal braucht..?
- Diverse Künstler und KünstlerInnen positionieren sich 2015 mehr als fragwürdig in Fragen des Feminismus! Als habe sich die Machowelt über Nacht in Luft aufgelöst. Und nur weil man vielleicht selbst gerne beim Ficken geschlagen wird oder auf Macho-Typen à la Papa steht, der ohnehin nie für einen da war, heißt das eben auf gar keinen Fall, das Unterdrückung per se geil ist! Und nur weil man selbst gerade vielleicht Erfolg hat, bedeutet das eben auch nur: Einen Fick!
Please file under: „Mein Lover hat den Größtenwahn“.
- Wenn "Hurra die Welt geht unter" von K.I.Z. bei der SPEX tatsächlich von den LesernInnen zum Song des Jahres gewählt wird, ja dann ist das vermutlich genau der gleiche Song, den auch die Bravo-LeserInnen wählen würden. Willkommen im Land der goldenen Mitte, du schmutziges Schweinchen namens Dystopie!
- Die Fragen um Streaming machen einen nach wie vor fertig: Niemand in Nischenhausen will wirklich dagegen sein, bloß hat der Vermieter schon wieder die Miete erhöht.
- Xavier Naidoo macht alle verrückt mit seinem Verschwörungs-Wahnsinn zwischen Haschzigarette und neuem Testament. Ob "Vom Himmel hoch da komm ich her" das frische Duett auf Helene Fischers aktueller Weihnachts-CD wohl trotzdem noch ausgekoppelt wird!?!
- Vor XY und Z stehen im Alphabet die Buchstaben V und W. Der Kokain- oder Ritalin-gesteuerte Maximierungswahnsinn bringt in Wolfsburg die deutsche Ingenieurskunst auf ein Glaubwürdigkeitsniveau von Amsterdamer Drogenküchen. Nein, das Zeug ist nicht gestreckt, nein wirklich nicht...
- Star Wars bleibt Hollywoods erfolgreichstes Pendant zu Grimms Märchen.
- Donald Trump?
- Der Schwund der Mittelschicht ist auch in den Nischen der Unterhaltung immer mehr zu spüren. Geld fließt immer mehr auf die andere Seite des Monitors. Also dort wo die Programmierer sitzen! Was soll man dagegen tun?! Ein Gitarrensolo spielen?!
Sich schon wieder betrinken?! Streaming of a white christmas?!
- Ja, und was sagt eigentlich der Papst zu alledem? Der soll sich gefälligst mal vom Dalai Lama eine Nachhilfestunde in „Social Media“ geben lassen...

Wir wünschen allen Freunden und Fans unseres Labels auf diesem Wege ein paar entspannte Tage, bedanken uns für den Konsum unserer Produkte und wünschen ausreichend viel Zivilcourage für 2016.

Möge die antikapitalistische Macht mit uns sein!

Zum Abschied ein neues Lied von Isolation Berlin. Da freuen wir uns tierisch auf das am 19.02.2016 erscheinende Debütalbum „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ und die am gleichen Tag erscheinende EP-Sammlung „Berliner Schule/Protopop“...

Euer:
Staatsakt.

PS: Ist Dir doch egal?! Ja, hör mal!

PPS: Ja, wann strahlst Du?!

© Copyright 2006 - 2016 staatsakt.

Welcome to the Internet

staatsakt. 11/2015


Sie haben die Kinoleinwand erobert, rotierten auf heißer Rotation im Radio und auf dem heimischen Plattenspieler, brachten Menschen in Konzertsälen zum lachen und zum weinen und arbeiteten ihre eigenen Vergangenheit für die Popgeschichtsschreibung dieser Republik auf.
Wir haben diesen drei strammen Strombürsten von Fraktus echt was zu verdanken.

10 Gründe warum Fraktus ab heute im Internet weitermachen:

01. Bloß weil Boris Becker mit becker.de gescheitert ist, heisst das noch lange nicht das fraktus.de nicht der totale Renner wird
02. Zwischen Wichsvorlage und einem Telefonat mit Adele immer noch ein Korn passt
03. Es bei der Metzgerei Glückauf in Borna auch sehr sehr gut läuft, seit dem die Homepage "on" ist:
http://www.fleischerei-glueckauf.de/metzgerei/home.html
04. Fraktus zwar doof sind, aber so doof auch nun wieder nicht
05. Man auch dumme Ideen nur schwer aufhalten kann...
06. Das Album "Welcome to the internet" heisst
07. Wir zwar alle Vinyl-Schallplatten bestellen, aber höchstens noch den Downloadcode nutzen
08. Platz in der kleinsten Hütte ist
09. Fraktus in Wirklichkeit nicht nur Techno, sondern auch das Internet erfunden haben
10. Dickie einfach den Dicksten hat.

Hier das offizielle "Welcome to the internet"-Video aus dem Hause Industriesauger-TV: zielgerichtet, zukunftsweisend, zexy und garantiert nicht von dieser Welt...

Wir wünschen Ihnen weiterhin frohes Surfen!

Ihre:
Familie Netzer.

staatsakt

Staatstwitter


Staatsify

Neue Veröffentlichungen

    Newsletter

    Künstler