Well, yes, no, keine Ahnung!

staatsakt. 06/2015


We have to talk about internationaler Erfolg, Brothers and Sisters!
About the way of the walk, the way we talk, the life we live and probably auch love!
Und ja, es ist wahr! Wir haben uns verkauft! Bzw. not really us but a song called "Ich bin ein Mann" from Der Mann an das US-amerikanische Sony-Label ULTRA-Music.

Dem Top-Label für Ketamin-berauschte Teenager zwischen Miami und Las Vegas. EDM for Peoples with Schmiss in the bux!
Dass sich einige Opinion-Leader auch in der Modestadt Berlin gerade tierisch Fil-mäßig einen abasken, why um Himmels Willen only the people of Die Türen with their trash-appeal?! As there are so much seriöse Knöpfchendreher @every club of the town!?

Ja, well, das sind maybe die gleichen Peoples, die sich schon lange asken warum das Label staatsakt überhaupt still on the market is.

Ja, what do you think warum?!
Maybe they got a tiger in the tank?!
Got a contract with satan?!
Read and understood not only Faust 1 but also Part2?

Are they maybe rich kids?!

Well, why do you ask such things, blödes deutsches Provinzpopperschwein?!
What do you really know from us?!

And do you know what?
We not only gerade look on the US-Market with our Sound bezüglich schnelles Geld machen and run und so - NO! We have also frischly signed a Band from Peking called NOVA HEART:

NOVA HEART is a project by Helen Feng, die auch schon last year very famous bekam in the world for her Vocal-Apperance on this awesome track:

And wo wir gerade so schei miteinnand´ asiatisch reden, let us talk about Austria:

Andreas Spechtl of Ja, Panik Fame bringt im nächsten Monat his Ambient-Dub-Field-Pop-Album "S L E E P" on the market. While others gerade das eitrige Käsekreiner-Comeback des Austro-Pops herbeibeschwören tut Mr.Spechtl the exact right thing: He gives Austro-Pop a fuck!

Well, let me see: Also on my daily "to do list":

The great depro-wave-rock-band ISOLATION BERLIN from Berlin with their brandnew video to the same titeld song. We really love this and freuen uns schon heute einen branch ab, wenn denn erstma im Februar 2016 ihr Debüt-Album released wird:

At the end of a letter bleibt nur noch einen Blick in the beautiful world of WAXONIA zu werfen.
Markus Siegfried Fiedler makes wirklich uniqke objects out of bees-wax... You can watch funny advertisement and even buy strictly limited Federlampen aus Wax on his lovely new webside-projekt.

The world is a fart, lets stART!

Yours,
Mixmaster Van Morris-ey Ravel

© Copyright 2006 - 2015 staatsakt.

Qualityquote

staatsakt. 05/2015


Dafür allein hat sich die "Die Vergessenen"-Kampagne von Rocko Schamoni doch schon gelohnt: Für seine Forderung nach einer Qualitätsquote in den öffentlich-rechtlichen Medien.

Und tatsächlich: Gefühlt finden 95% aller Inhalte die wir oder andere in Nischenhausen produzieren im öffentlich-rechtlichen Radio - von Fernsehen ganz zu schweigen - nicht statt. Also einfach mal arrogant davon ausgehend, dass unsere Produkte eine gewisse Qualität besitzen (kann ein Produkt überhaupt etwas besitzen?! Was würde Martin Heidegger auf diese Frage antworten?! Fick Dich ins seiende Knie?).
Well, an sich und für sich ist das eine Debatte, die zuletzt unter der Ägide von Heinz-Rudolf-Kunze, allerdings mit der fragwürdigen Forderung nach einer Deutsch-Quote, geführt wurde.
Danach würde heute aber wohl auch niemand mehr fragen, wo deutschsprachiger Rock, Pop oder Hip-Hop in unseren Längen- und Breitengraden längst überall aus den Böse-Lautsprechern tönt: Mit Revolverheld durch den Tag und atemlos durch die Nacht.
Nun, als Berliner sollte man sich über das Radioprogramm aber mal lieber nicht beschweren.
Ja, würden wir in allen Bundesländern so viel Vertrauen in unsere Produkte erfahren wie hier von Radio Eins oder Flux-FM: Ich glaube das würde glatt noch was mit der Eigentumswohnung!
Aber nochmals nach öffentlich-rechtlichem Fernsehen gefragt, von Fussballübertragungen oder Tatort einmal abgesehen: Guckt das noch wer?!
Der geschätzte Kollege Berthold Seliger hat aus dieser längst überfälligen Frage ein ganzes Buch gemacht: "I Have A Stream", und kommt zu einem wenig überraschenden Urteil: Öffentlich rechtliches Fernsehen abschaffen.

Was meinen Sie?!
Ist doch eh längst alles im Internet?! Das stimmt. Wirklich alles!
Nur leider bietet beispielsweise die YouTube-Welt zum größten Teil Unterhaltung weit unter RTL2 Niveau.

Was meinen Sie?!
Ich soll mir wie alle anderen HBO-Serien anschauen?! Oder mich von Network Awesome an die Hand nehmen lassen? Den Awesome-Tapes-From-Africa-Blog auschecken?
Ich soll einfach mal wieder ins Theater gehen?! In die Oper? Ins Kino?

Wie meinen Sie?
Wir sollten doch überhaupt bitte lieber wieder über ein bedingungsloses Grundeinkommen diskutieren statt über die Lala-Qualität in der Unterhaltungsindustrie?! Und gefälligst Naomi Klein auf ihrem Weg gegen den Kapitalismus im Namen unserer Biosphäre begleiten?! Ja, frei nach Michel Serres überhaupt erstmal so etwas wie einen Vertrag mit der Natur abschließen? Der Natur also Rechte einräumen?
Und dann könne man sich ja immer noch darüber unterhalten, welcher Schlager einem wo und wann welche Träne wegdrückt?!
Zugegeben: Diese Gedanken haben Kraft! Allerdings sei folgende abschließende These zu Rockos Qualityquote doch noch erlaubt: Man erkennt den Zustand einer Kultur eben nicht nur am Geruch, sondern auch an ihrer Musik.
Insofern ist Deutschland wohl immer noch eine großes Schnellrestaurant - in vielfacher Hinsicht!
(Wobei: Die neue Sarah Conner soll ja ganz gut sein! Endlich in "Muttersprache"...)

Tja, was kostet die Welt?
https://soundcloud.com/staatsakt/rocko-schamoni-was-kostet-die-welt


In Hamburg macht sich derweil eine Gruppe Kunst- Und Kulturaktivisten auf die Suche nach dem Bürgermeister, dem Verantwortlichen, der Chefwurst aus der Kulturkantine!
Jene Person also, der man bald erstmal gehörig Senf auf die Pelle schmieren wird:

Also liebe Kulturisten!

Schenkt Euren Liebsten Rocko Schamonis "Die Vergessenen" (das Vinyl erscheint leider erst am 05.06. - dafür 180g), Berthold Seligers Buch "I Have A Stream" (wohl auch erst Anfang Juni) und bestellt dem Bürgermeister der Nacht in Hamburg einen schönen Gruß von uns!

Am 30. Mai lesen Gereon Klug und Maurice Summen übrigens zusammen auf dem Immergut-Festival.
Sie unterziehen sich dort vor Publikum gegenseitig einem Qualitycheck, der sich gewaschen hat!
Und ach, der liebe Ran Huber veranstaltet mit seiner Agentur AmSTARt seit vielen Jahren liebevolle Konzerte in Berlin. Im nächsten Monat unter anderem ein Doppel-Albumprelisteningkonzert der Bands Candelilla und den Jolly Goods.

Euer:
Premium-Beschallungs-Label für den B-Movie Eures Lebens

© Copyright 2006 - 2015 staatsakt.

Female Depressions

staatsakt. 05/2015


Liebe Leser, liebe Leserinnen!

Es ist ja eigentlich der totale Quatsch Menschen einen Film zu empfehlen, den man selbst noch nicht gesehen hat, aber wir machen das heute einfach mal trotzdem:

Hedi Schneider steckt fest.

Ein Film von der Berliner Filmemacherin Sonja Heiss über Depressionen im Körper einer Frau (Hedi Schneider) mit einem Soundtrack von Lambert, dem Experten maskierter Romantik am Klavier.
"Hedi Schneider steckt fest" besteht den Bechdel-Test jedenfalls locker im Handumdrehen. Also die Filmemacherin kann die folgenden drei Fragen easy, wie man heute eingedeutscht zu sagen pflegt, mit ja beantworten:

01. Spielen in dem Film mindestens zwei Frauen mit?
02. Sprechen die Frauen miteinander?
03. Sprechen sie über etwas anderes als über Männer?

Hier jedenfalls der Video-Trailer mit dem Klavierstück "Stay In The Dark", das nicht nur im Hedi-Film vorkommt, sondern auch das Titel-gebende Stück des zweiten Lambert-Albums am 04.September sein wird: Stay in the Dark.

Nun, manchmal kommen Depressionen ja gar nicht aus einer irgendwie gearteten, unerklärlichen Innerlichkeit aus, die vermutlich irgendwas mit der eigenen dunklen Familiengeschichte zu tun hat, sondern einfach aus einer gewissen Dauerfrustration im kapitalistischen System.

Aktuelles Beispiel: Die Arbeitsbedingungen im Segment "Alternative Frauenzeitung".
Die Rede ist vom Missy Magazine.

Während sich die Brigittes und Petras vor Anzeigenkunden aus den Segmenten Beauty, Mode und Lifestyle gar nicht mehr retten können, ist bei der Missy Redaktion Geld eine chronisch knappe Angelegenheit.
Wenig Geld für AutorInnen und aktuell gar kein Geld für den Posten "Online RedakteurIn". 2015 natürlich vollkommen absurd!
Die Missy Redaktion geht nun den hoffnungsvollen Weg des Crowdfundings um Stellen zu schaffen und unter dem Motto "Mehr Missy" eine gewisse Awareness für Ihr Anliegen zu claimen. (Achtung Werbesprech!)

Wir wünschen der Missy Redaktion jedenfalls viel Erfolg auf den letzten Sammel-Metern.
Auf das sich die Laune im Redaktionsinneren bald signifikant hebe!

Hier der Link um Geld in den virtuellen Pott zu schmeißen!

Eure:
Male-Mühlen

staatsakt

Staatstwitter


Staatsify

Neue Veröffentlichungen

    Newsletter

    Künstler